ORCA AVA - BIM Methode mit IFC Mengenübernahme

BIM und IFC 

Machen Sie den nächsten Schritt mit der ORCA AVA IFC Mengenübernahme

Zunehmend mehr Architekten und Planer setzen auf zukunftsorientierte BIM-Lösungen. Umso wichtiger sind (Open) BIM-Systeme, die diese digitale Arbeitsweise zielgerichtet unterstützen. 

Ab ORCA AVA Version 22 enthält sowohl die Professional (PE) als auch die Enterprise Edition (EE) die ORCA IFC-Mengenübernahme. Diese Kombination der grafischen 3D-Visualisierung mit verschiedenen, für die Mengenübernahme im AVA-Prozess optimierten Sichten, bieten einen noch besseren Überblick über Ihre IFC-Daten. CAD-Mengen können Sie mit Hilfe dieses effizienten Tools bequem in Ihre AVA übernehmen.
Nutzen Sie unser Whitepaper, Video- und Webinarangebot und lernen Sie die Vorzüge der ORCA IFC-Mengenübernahme im Detail kennen. So einfach kann der nächste Schritt sein!

 

 

Gratis Whitepaper anfordern: ORCA AVA und die BIM IFC Mengenübernahme

Whitepaper  ORCA AVA und BIM

Das gratis Whitepaper vermittelt Ihnen die einfache Arbeitsweise mit der ORCA IFC Mengenübernahme und den Datenaustausch zwischen AVA- und CAD-Software. 

Whitepaper anfordern

Melden Sie sich jetzt zum Webinar: ORCA AVA und BIM an.

Webinar  ORCA AVA und BIM

Im neuen gratis Webinar „ORCA AVA und BIM“ lernen Sie die IFC-Mengenübernahme live kennen. Ganz einfach kostenlos und unverbindlich anmelden.

Jetzt zum Webinar anmelden

ORCA AVA Software - Das Komplettprogramm für Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Kostenmanagement

Testversion – 6 Wochen

Finden Sie heraus, wie gut das ORCA AVA Programm zu Ihnen passt und testen Sie uns auf Herz und Nieren. Bei Lizenzkauf nehmen Sie Ihre Projekte einfach mit. 

Jetzt kostenlos testen

BVBS Statement zur BIM-Mengenermittlung

Auch der BVBS, der Bundesverband Bausoftware, hebt die besondere Bedeutung der Mengenermittlung im AVA-Prozess hervor. Aufgrund vieler unterstützender Normen und Regeln, wie z.B. VOB und REB, ist eine nachvollziehbare Mengenermittlung im deutschen Bauwesen unerlässlich. Dass die BIM-Methodik die Arbeitsweise in diesem bereich verändern wird, steht ebenfalls außer Frage. Aus diesem Grund hat der BVBS einige Anmerkungen zusammengestellt, wie die Zukunft der Mengenermittlung aussehen könnte.

Das BVBS Statement zur BIM-Mengenermittlung

IFC (Industry Foundation Classes)

IFC sind ein offener, internationaler Standard (ISO-16739) im Bauwesen für die digitale Beschreibung komplexer Planungsdaten von 3D-Gebäudemodellen. In den IFC werden die logischen Gebäudestrukturen zusammen mit den zugehörigen Attributen abgebildet. IFC wurde von der internationalen Organisation buildingSMART als Standard-Datenmodell für den hochqualifizierten Datenaustausch im Rahmen von openBIM entwickelt. In Deutschland kümmert sich der buildingSMART e.V um die Weiterentwicklung und Verbreitung von BIM und IFC.

 

BIM - CAD Daten im Ausschreibungsprozess nutzen

ORCA AVA und BIM - Leistungsverzeichnisse modellbasiert erstellen

Leistungsverzeichnisse modellbasiert erstellen

Bereits in der Planungsphase wird für den BIM Prozess ein intelligentes 3D-Modell erstellt. Die Modelle enthalten geometrische Darstellungen des Gebäudes  und dessen Komponenten und weitere zugehörige Projektdaten wie z. B. Spezifikationen, Modellnummern und Mengen.

Für den Datentransfer von CAD zu AVA bietet Ihnen die ORCA IFC Mengenübernahme eine effiziente, digitale Übernahme von Daten, die Ihnen im IFC Format aus 3D-Gebäudemodellen vorliegen, direkt in den AVA Prozess. Damit machen Sie Ihre in der CAD Software erfassten BIM-Daten im Ausschreibungsprozess nutzbar. Die digitale Datenübernahme im IFC Format aus 3D-CAD-Modellen erspart das fehleranfällige und zeitaufwändige Springen zwischen AVA und CAD und/oder dem ausgeplotteten Plan. 

Die CAD Software Hersteller verwenden für den Export der Modelldaten im IFC Format unterschiedliche Übersetzer, über dessen Einstellung der Inhalt einer IFC Datei festgelegt und kontrolliert wird. Neben vorgefertigten Übersetzern, können in vielen CAD Anwendungen auch eigene definiert werden.

 

BIM (Building Information Modeling) und
IFC (Industry Foundation Classes)

ORCA - Fachinformation über BIM und IFC

BIM (Building Information Modeling)

„BIM ist eine Planungsmethode im Bauwesen, die die Erzeugung und die Verwaltung von digitalen, virtuellen Darstellungen der physikalischen und funktionalen Eigenschaften eines Bauwerkes beinhaltet. Die Bauwerksmodelle stellen dabei eine Informationsdatenbank rund um das Bauwerk dar, um eine verlässliche Quelle für Entscheidungen während des gesamten Lebenszyklus zu bieten, von der ersten Vorplanung bis zum Rückbau.“ Definition: National Building Information Model Standard Project Committee (NBIMS), Quelle: ARGE BIM-Leitfaden 2013

IFC (Industry Foundation Classes)

IFC sind ein offener, internationaler Standard (ISO-16739) im Bauwesen für die digitale Beschreibung komplexer Planungsdaten von 3D-Gebäudemodellen. In den IFC werden die logischen Gebäudestrukturen zusammen mit den zugehörigen Attributen abgebildet. IFC wurde von der internationalen Organisation buildingSMART als Standard-Datenmodell für den hochqualifizierten Datenaustausch im Rahmen von openBIM entwickelt. In Deutschland kümmert sich der buildingSMART e.V um die Weiterentwicklung und Verbreitung von BIM und IFC.

ORCA AVA und BIM

Der Leitfaden vermittelt Ihnen die einfache Arbeitsweise mit der ORCA IFC Mengenübernahme. Zwei Szenarien beschreiben die verschiedenen Möglichkeiten für den IFC-Datenaustausch zwischen der AVA- und CAD-Software in der Praxis.

Whitepaper anfordern

Gratis Webinar: ORCA AVA und BIM

Jeweils ab 9.00 Uhr • 20 Minuten 

Im neuen Webinar „ORCA AVA und BIM“ lernen Sie die IFC-Mengenübernahme live kennen. Ganz einfach kostenlos und unverbindlich anmelden.

Jetzt anmelden

BIM in der AVA-Praxis

Die ORCA IFC Mengenübernahme unterstützt die BIM-Methode in der AVA-Praxis. Die digitale Datenübernahme aus 3D-CAD-Modellen erspart das fehleranfällige und zeitaufwändige Springen zwischen AVA und CAD und/oder dem ausgeplotteten Plan.

Ab ORCA AVA Version 22 bietet Ihnen die Kombination der grafischen 3D-Visualisierung mit verschiedenen, für die Mengenübernahme im AVA-Prozess optimierten Sichten einen noch besseren Überblick über Ihre IFC-Daten.

ORCA AVA Testversion

BIM World 2017

Vom 28.-29. November fand in München die zweite BIM World statt und lieferte interessante Einblicke in die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft. Nicht nur bei den Ausstellern gab es innovative (Weiter)Entwicklungen zu entdecken, auch die Konferenz- und Vortragsthemen beinhalteten für jeden Planer und Ausführenden, der mit BIM in Berührung kommt, hoch relevante Informationen. Einen kurzen Überblick über Themengebiete und einige interessante Essays finden Sie im BIM World Magazin. Wir freuen uns bereits auf die BIM World 2018 und die spannenden Neuerungen, die bei der nächsten Auflage wieder erwarten.

BIM World Magazin   BIM World 2018

AVA trifft Building Information Modeling

Auch die Integrale Planung widmet sich dem Thema BIM und dessen Integration in die AVA.

Das digitale Gebäudemodell mit allen relevanten Gebäudedaten dient beim Building Information Modeling (BIM) als Grundlage aller Entscheidungen über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerkes. Die Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung (AVA) stellt einen kleinen, aber wichtigen Teil in diesem Prozess dar. Hier werden die erforderlichen Leistungen und Qualitäten endgültig und eindeutig beschrieben, kalkuliert und die Baukosten kontrolliert. Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf...

Lesen Sie mehr auf www.integrale-planung.net

 

 

ORCA AVA - Digitales Werkzeug im BIM-Prozess

Bereits seit einigen Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema BIM, das eine immer stärker werdende Sogwirkung für die gesamte Baubranche entwickelt. Lösungen für einen einheitlichen Prozess stecken allerdings meist noch in den Kinderschuhen. Ziel ist es daher, sinnvolle Lösungen in unsere AVA Software zu implementieren, die den BIM-Prozess voranbringen, vereinheitlichen und zusätzlich benutzerfreundlich sind. Um die BIM-Thematik einer größeren Zielgruppe näher zu bringen hat sich ORCA auch mit einem Advertorial an einer Beilage in der Tageszeitung "Die Welt" beteiligt. Das komplette Sonderheft mit dem Schwerpunkt: Digitalisierung in der Baubranche können Sie online nachlesen:

Analyse: Wirtschaft - Beilage "Die Welt" vom 20.11.2017 

BIM World 2017

Vom 28.-29. November fand in München die zweite BIM World statt und lieferte interessante Einblicke in die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft. Nicht nur bei den Ausstellern gab es innovative (Weiter)Entwicklungen zu entdecken, auch die Konferenz- und Vortragsthemen beinhalteten für jeden Planer und Ausführenden, der mit BIM in Berührung kommt, hoch relevante Informationen. Einen kurzen Überblick über Themengebiete und einige interessante Essays finden Sie im BIM World Magazin. Wir freuen uns bereits auf die BIM World 2018 und die spannenden Neuerungen, die bei der nächsten Auflage wieder erwarten.

BIM World Magazin   BIM World 2018

ORCA AVA - Digitales Werkzeug im BIM-Prozess

Bereits seit einigen Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema BIM, das eine immer stärker werdende Sogwirkung für die gesamte Baubranche entwickelt. Lösungen für einen einheitlichen Prozess stecken allerdings meist noch in den Kinderschuhen. Ziel ist es daher, sinnvolle Lösungen in unsere AVA Software zu implementieren, die den BIM-Prozess voranbringen, vereinheitlichen und zusätzlich benutzerfreundlich sind. Um die BIM-Thematik einer größeren Zielgruppe näher zu bringen hat sich ORCA auch mit einem Advertorial an einer Beilage in der Tageszeitung "Die Welt" beteiligt. Das komplette Sonderheft mit dem Schwerpunkt: Digitalisierung in der Baubranche können Sie online nachlesen:

Analyse: Wirtschaft - Beilage "Die Welt" vom 20.11.2017 

Allgemeine Informationen zu BIM

ZukunftBAU, ein Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamtfür Bauwesen und Raumentwicklung (BBR).

BIM-Leitfaden

Planen-bauen 4.0 ist ein Zusammenschluss aller relevanten Verbände und Kammerorganisationen der Wertschöpfungskette Planen, Bauen und Betreiben in Deutschland, zur Einführung von digitalen, den gesamten Lebenszyklus von Bauwerken sowie Immobilienprojekten abbildenden Geschäftsprozessen.

planen-bauen 4.0

Um BIM in Deutschland zum Durchbruch zu verhelfen, hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur am 15.12.2015 einen Stufenplan für die Einführung von BIM vorgelegt. Er gilt in erster Linie für den Infrastrukturbau und den infrastrukturbezogenen Hochbau, kann aber auch in anderen Bereichen als Modell genutzt werden.

Stufenplan für die BIM-Einführung

Ziel der neuen DIN SPEC 91400 ist es, ein einheitliches Klassifikations- und Beschreibungssystem für BIM-Objekte wie Wände, Fenster oder Sanitärausstattungen zu definieren – also einen eindeutigen Katalog der möglichen Eigenschaften, aus dem der Planer oder Architekt einfach seine Auswahl treffen kann.

Praxisbeispiel - DIN SPEC 91400

buildingSMART ist ein unabhängiger Verein, der die Vernetzung aller Beteiligten über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks über die offenen und klar definierten Schnittstellen "open BIM" fördert.

Open BIM Schnittstellen

Eine Studie von BauInfoConsult zeigt, dass sich Projektleiter häufig selbst um die Koordination der Datenflut in BIM Projekten kümmern müssen.

Pressemitteilung 02/2018 BauInfo Consult

Allgemeine Informationen zu BIM

ZukunftBAU:

BIM-Leitfaden für Deutschland

ZukunftBAU, ein Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamtfür Bauwesen und Raumentwicklung (BBR).

BIM-Leitfaden

Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH - planen-bauen 4.0

Planen-bauen 4.0 ist ein Zusammenschluss aller relevanten Verbände und Kammerorganisationen der Wertschöpfungskette Planen, Bauen und Betreiben in Deutschland, zur Einführung von digitalen, den gesamten Lebenszyklus von Bauwerken sowie Immobilienprojekten abbildenden Geschäftsprozessen.

planen-bauen 4.0

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur: Digitales Planen und Bauen

Um BIM in Deutschland zum Durchbruch zu verhelfen, hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur am 15.12.2015 einen Stufenplan für die Einführung von BIM vorgelegt. Er gilt in erster Linie für den Infrastrukturbau und den infrastrukturbezogenen Hochbau, kann aber auch in anderen Bereichen als Modell genutzt werden.

Stufenplan für die BIM-Einführung

 

DIN SPEC 91400 - BIM:

vom Modell zur Leistungsbeschreibung

Ziel der neuen DIN SPEC 91400 ist es, ein einheitliches Klassifikations- und Beschreibungssystem für BIM-Objekte wie Wände, Fenster oder Sanitärausstattungen zu definieren – also einen eindeutigen Katalog der möglichen Eigenschaften, aus dem der Planer oder Architekt einfach seine Auswahl treffen kann.

Praxisbeispiel - DIN SPEC 91400

buildingSMART:

BIM - Besser planen, bauen und betreiben

buildingSMART ist ein unabhängiger Verein, der die Vernetzung aller Beteiligten über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks über die offenen und klar definierten Schnittstellen "open BIM" fördert.

Open BIM Schnittstellen

BauInfoConsult: Interne Koordination von BIM-Informationen und -Projekten

Eine Studie von BauInfoConsult zeigt, dass sich Projektleiter häufig selbst um die Koordination der Datenflut in BIM Projekten kümmern müssen.

Pressemitteilung 02/2018 BauInfo Consult

ORCA Software GmbH Georg-Wiesböck-Ring 9 • 83115 Neubeuern • Telefon +49 8035 9637-0 • Fax +49 8035 9637-11
info@orca-software.com • www.orca-software.com • www.ausschreiben.de • Stand - 15.08.2018